.
 

Paartherapie - wenn die Beziehung Hilfe braucht...

EINE GEMEINSAME VISION ENTWERFEN - SICH VERSTEHEN LERNEN - LÖSUNGEN FINDEN - BEZIEHUNGSAUSGÄNGE SCHLIESSEN - DIE BALANCE ZWISCHEN NÄHE UND FREIRAUM HALTEN - VERTRAUEN AUFBAUEN - INTIMITÄT ERFAHREN

Manche Paare benötigen einfach nur eine Anleitung, wie sie verhindern können, dass sich Alltagsprobleme auf ihre Beziehungsqualität auswirken. Bei anderen Paaren stehen hinter den Alltagsproblemen grundsätzliche Konflikte, die ihnen in der Regel beiden nicht bewusst sind. Das Verstehen und das Auflösen dieser Konflikte braucht Zeit.
In der Beziehungstherapie gehen wir Ihren persönlichen und gemeinsamen Themen auf den Grund.
Sie lernen zu verstehen, was Sie von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin brauchen und wie Sie es bekommen können - aber auch, wie Sie selbst eine bessere Partnerin oder ein besserer Partner werden.

Ich arbeite mit Paaren vorwiegend nach der Imago-Methode des amerikanischen Psychoanalytikers und Paartherapeuten Harville Hendrix, welche tiefenpsychologische, verhaltenstherapeutische und szenische Ansätze kombiniert, um dem Paar von Anfang an möglichst viel in die Hand zu geben, damit es die gemeinsame Situation verändern kann. Während den Sitzungen wird durch klare Strukturen die Sicherheit und die Vertrauensbasis für beide Partner geschaffen, miteinander angstfrei und ohne die Gefahr gegenseitiger Verletzungen über ihre Themen zu sprechen, sich ein besseres gegenseitiges Verständnis ihres Partners zu erarbeiten und einander neu zu entdecken.

Was ist (Imago-) Paartherapie?

Viele Paare, die sich in Therapie begeben, haben die liebevolle Verbindung zueinander verloren und Gespräche über ihre Probleme gelingen ihnen nicht mehr. Die schmerzhaften Folgen daraus können Streitereien oder ein "sich Anschweigen / Ignorieren" sein. Oft sind Dritte im Spiel, beispielsweise in Form von Seitensprüngen oder Außenbeziehungen, welche sich ungünstig auf das gegenseitige Vertrauen auswirken.

Ich helfe beiden Partnern zu lernen - in Form von Imago-Dialogen - wieder so miteinander zu reden, dass sie einander wirklich verstehen. Daraus kann wieder Verbundenheit entstehen, welche die Basis für ein neues, positives Miteinander bildet. 
Unsere Beziehungsprobleme haben meistens ihre Wurzeln in der Kindheit und unsere Kindheitsprägungen sind sogar ausschlaggebend für unsere Partnerwahl. Das läuft natürlich alles unbewusst ab. Die Kindheitswunden, die wir in uns tragen, verursachen oft später in unseren Beziehungen Probleme und Frustrationen. So kommen Paare in Machtkämpfe und Krisen. In diesem Stadium suchen die PartnerInnen häufig Hilfe und kommen in meine Praxis.
Das ist gut so, denn jede Krise birgt auch eine große Chance in sich. Wenn sich Paare trennen, tragen sie dieselben Probleme in die nächste Paarbeziehung und der Kreislauf beginnt von vorne.
Ohne Hilfe eskalieren Konflikte recht schnell, aber mit Unterstützung gelingt es vielen Paaren, die Energie ihres Konfliktes positiv zu nutzen und in "Salbe" für alte und neue Verletzungen umzuwandeln.
So können Paare zu einer ganz neuen, lebendigen und liebevollen Verbindung finden. 

Wenn Paare sich trennen wollen und gemeinsame Kinder davon betroffen sind, so kann eine begleitende Paartherapie eine gute Möglichkeit für eine ruhigere Trennung sein. Kinder atmen die Luft zwischen ihren beiden Elternteilen, daher sollten die Eltern dafür sorgen, dass die Luft zwischen ihnen gut ist, welche die Kinder einatmen - zumindest ihren Kindern zuliebe.

Wir werden in Beziehung geboren, in Beziehung verletzt... und wir können auch in Beziehung geheilt werden. 

Die Imago-Methode bietet als Handwerkszeug strukturierte Dialoge, die das Zuhören, das Einfühlen und das Verstehen fördern. Das Verstehen bedeutet nicht, dass sich der/die Zuhörende der Sichtweise des/der Erzählenden anschließen muss. Es geht vielmehr darum, die Welt einmal durch die Augen des Gegenübers zu betrachten und zu sehen, wie er/sie die Dinge sieht und sich fühlt. So können beide Partner ein tieferes Verständnis für sich, den/die PartnerIn und die Beziehungsdynamik gewinnen, alte/hinderliche Muster erkennen und verändern oder ablegen und gemeinsam hilfreiche Lösungen für die Zukunft entwickeln. Wenn dieser Prozess gelingt, erleben und genießen Sie eine ganz neue Verbundenheit - die Liebe, von der Sie immer schon geträumt haben... 

Eine Paartherapie bewirkt allerdings keine Wunder und ist ohne Ihre Bereitschaft für Veränderung wirkungslos.
Sie sollten sich zudem darauf einstellen, dass Veränderungen einiges an Zeit und Mühe brauchen.

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie sich nach den ersten Sitzungen zunächst schlechter fühlen, da Sie Ihr gewohntes Terrain ja schließlich verlassen müssen. Durch die Paartherapie verändert sich die Beziehungsdynamik, was neue Herausforderungen mit sich bringen kann. Neue Wege zu gehen, kostet vor allem zu Beginn etwas Mut, aber es lohnt sich auf jeden Fall.
Wie lange eine Paartherapie dauert, bestimmen Sie als Paar maßgeblich mit. Manchmal haben sich die Probleme bereits nach wenigen Sitzungen deutlich gebessert. Dennoch kann es sinnvoll sein, noch einige Therapiestunden anzuhängen, damit man nicht gleich wieder in alte Muster zurückfällt.
Wenn nach einigen Wochen oder Monaten doch wieder Schwierigkeiten auftreten, reicht eventuell eine weitere Therapiesitzung aus, um die Situation zu bewältigen. In jedem Fall sollten Sie nicht davor zurückscheuen, sich erneut Hilfe zu holen. Es ist vollkommen normal, dass in Beziehungen immer wieder schwierige Situationen auftauchen, bei denen eine Paartherapie sinnvoll sein kann.
Die Folge einer Paartherapie oder Eheberatung kann durchaus auch eine Trennung sein.
Die Ziele, woran in der Therapie gearbeitet werden sollen, bestimmen Sie als Paar zusammen.

Mögliche Themen könnten sein:
Verständigungsschwierigkeiten
Kommunikationsprobleme
Beziehungskonflikte und Krisen
Häufige gegenseitige Kritik und Streitereien
Unterschiedliche Zukunftspläne
Verlust gemeinsamer Interessen
Gegenseitiger Vertrauensverlust
Emotionale Entfernung und Entfremdung
Untreue oder andere Verletzungen
Fehlende Berücksichtigung gegenseitiger Wünsche und Bedürfnisse
Einseitige Entscheidungs-Verteilung
Ungleichgewicht in der Aufgabenverteilung
Fehlende sexuelle Befriedigung eines oder beider Partner
Gewalttätigkeiten untereinander
Ständige gegenseitige Missverständnisse
Konflikte mit den Herkunftsfamilien oder Kindern
Unerfüllter Kinderwunsch, etc.

Wenn Sie zur Zeit Single sind und alte Beziehungsmuster aufarbeiten möchten, um unbelastet eine neue Beziehung eingehen zu können, kann das auch Anlass für eine Beziehungstherapie sein.


Bei Fragen kontaktieren Sie mich einfach. Ich stehe Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.